Mo. 20:00
Von Zeit zu Zeit
12.12.22

Flow my tears

Mondrian Ensemble

Foto: Ein Gruppenbild des Mondrian Ensembles.

Mondrian Ensemble © Markus Sepperer

Die Suche nach Spuren in der Musikgeschichte und dem, was in den musikalischen Atavismen noch zum Ausdruck drängt, soll in diesem Programm beleuchtet werden. Das Mondrian Ensemble hat ein Programm zusammengestellt, das Querverbindungen, Vorlieben und Leidenschaften von Komponisten hörbar macht und Einblicke in die Geschichte des musikalischen Handwerks öffnet.
Roland Moser, dessen Kompositionen sich oft auf historische Gattungen oder Einzelwerke anlehnen, hat zum Adagio KV 7 des siebenjährigen Wolfgang Amadeus Mozart eine Paraphrase geschrieben. Benjamin Britten war fasziniert vom alten, englischen Liedgut und bezieht sich in seiner Komposition «Lachrymae» auf die Lieder «Flow my Tears» und «If my Complaints could Passions move» von John Dowland. Martin Jaggi, der bei Detlev Müller-Siemens in Basel studierte, begibt sich bei seiner kompositorischen Arbeit häufig auf eine andere Art der Spurensuche und findet seine Inspiration in der Natur, Archäologie, der Zivilisationsgeschichte und der Ethnologie.

Mit

Mondrian Ensemble: Ivana Pristasova (Violine), Petra Ackermann (Viola), Tamriko Kordzaia (Klavier)

Programm

Wolfgang A. Mozart (1756-1791): Adagio aus der Sonate D-dur KV 7 (1763/64); Roland Moser (*1943): Adagio ...von einem ganz sonderbaren goût (1978); John Dowland (1563-1626): aus «First & Second Books of Songs or Ayres»: If my Complaints could Passions move, Flow my Tears (arrangiert für Violine, Viola und Klavier); Benjamin Britten (1913-1976): Two Pieces for Violin, Viola and Piano (1929); Lachrymae (Reflections on a Song of Dowland) op. 48 (1950); Martin Jaggi (*1978): DRA für zwei Violen (2014/2021), SEA der Version für zwei Violen; György Ligeti (1923-2006): aus Études pour Piano (1er livre) No. 5 «arc-en-ciel»; Detlev Müller-Siemens (*1957): Distant traces für Violine, Viola und Klavier (2007)

Dauer

70 Minuten, keine Pause

Preise

35.-/25.-/15.- (frei wählbar an der Abendkasse oder im Vorverkauf)

Freier Eintritt gilt für Personen mit Aufenthaltsbewilligung N, F oder S sowie für Kinder unter 12 Jahren. 5.- Studierende der Hochschule für Musik FHNW und des Musikwissenschaftlichen Seminars der Uni Basel; 10.- Mitglieder Colourkey

Tickets

Neue Preispolitik

Mit Beginn der Spielzeit 22/23 gilt im Gare du Nord eine neue Preispolitik.
Neu wählen Besuchende den Eintrittspreis zwischen drei verschiedenen Preisstufen selbst:
CHF 35.- / 25.- / 15.-

Gutscheine

Unterstützen Sie die lokale Musikszene und schenken Sie Kultur. Geschenkgutscheine für den Gare du Nord können in beliebiger Höhe jederzeit hier oder per E-Mail bestellt werden.

→ E-Mail

Tel. +41 61 683 13 13

Spielplan

Um den Spielplan monatlich per Post zu erhalten, schreiben Sie uns bitte eine → E-Mail. Für den Newsletter können Sie sich hier anmelden.

Ermässigungen

Freier Eintritt für Personen mit Aufenthaltsbewilligung N, F oder S, sowie für Kinder unter 12 Jahren (ausgenommen bei Kinderproduktionen und/oder wenn sie in Gruppen kommen).

Studierende der Hochschule für Musik FHNW und des Musikwissenschaftlichen Seminars der Uni Basel haben weiterhin Zutritt zum Preis von CHF 5.-.
Colourkey Mitglieder bezahlen CHF 10.-

Saisonabo

Preise frei wählbar: CHF 350.- / 250.- / 150.-

Im Saisonabo sind fast alle Vorstellungen in der Spielzeit 22/23 inbegriffen.

Vorteile eines Saisonabos: Mit dem Saisonabo können Sie ihr Ticket jeweils an der Abendkasse abholen und es ist keine Reservation vorab nötig. Plätze für Inhaber:innen des Saisonabos sind bis 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn reserviert.

Das Saisonabo kann an der Abendkasse bezogen werden oder → per E-Mail bestellt werden.

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
OK