Do 20:00
Konzert
09.02.23

ignm Basel «EYÉO – Neue transkulturelle Musik für Kanun und Streichquartett»

Sonar Quartett, Sofia Labropoulou

Foto: Ein Gruppenbild des Sonar Quartetts. Die Künstler:innen halten ihre Instrumente, zwei Geigen, eine Bratsche und ein Cello, in der Hand.

Sonar Quartett © Anna Kott

In Zusammenarbeit mit der griechischen Kanunistin Sofia Labropoulou erarbeitet das Sonar Quartett neue Auftragswerke von Turgut Erçetin und Stefan Pohlit, sowie ein eigenes Rahmenprogramm, das die ästhetischen Zielrichtungen der Kompositionen an den Grenzen der Improvisation weiterspinnt. Vor dem Hintergrund der arithmetischen Tradition der Ägäis-Region steht nun die Entwicklung einer mikrotonalen Spielpraxis im Zentrum, auf die das moderne Kanun (Nachfahre des pythagoräischen Monochords) zurückgeht.
Mit Sofia Labropoulou stellt das Ensemble eine Persönlichkeit ins Zentrum, die das musikalische Erbe der europäischen und ägäischen Musiktradition in eine lebendige Praxis übersetzt hat. Die völlig unterschiedlich gearteten Blickrichtungen Erçetins und Pohlits werden innerhalb des Programms in einem eigenen Improvisations-Laboratorium flankiert, die die rein subjektiven Perspektiven der Kompositionsstile im Spiegel der ebenso subjektiven «Interaktionskultur» des Ensembles umwandeln.
Das Rahmenprogramm stützt sich in Teilen ausserdem auf komponierte Werke der türkischen makam-Tradition, die das Ensemble eigenständig arrangiert und verfremdet, bevor es sich mit den theoretischen Grundlagen der arithmetischen Tradition verselbständigt.

Mit

Sonar Quartett: Susanne Zapf (Violine), Wojciech Garbowski (Violine), Ian Anderson (Viola), Konstantin Manaev (Violoncello); Sofia Labropoulou (Kanun)

Programm

Werke von Stefan Pohlit und Turgut Erçetin

Dauer

60 Minuten, keine Pause

Preise

CHF 35.-/25.-/15.- (frei wählbar an der Abendkasse oder im Vorverkauf)
Freier Eintritt gilt für Personen mit Aufenthaltsbewilligung N, F oder S. / CHF 5.- Studierende der Hochschule für Musik FHNW und des Musikwissenschaftlichen Seminars der Uni Basel / CHF 10.- Mitglieder Colourkey und Kinder unter 12 Jahren.

Tickets

Neue Preispolitik

Mit Beginn der Spielzeit 22/23 gilt im Gare du Nord eine neue Preispolitik.
Neu wählen Besuchende den Eintrittspreis zwischen drei verschiedenen Preisstufen selbst:
CHF 35.- / 25.- / 15.-

Gutscheine

Unterstützen Sie die lokale Musikszene und schenken Sie Kultur. Geschenkgutscheine für den Gare du Nord können in beliebiger Höhe jederzeit hier oder per E-Mail bestellt werden.

→ E-Mail

Tel. +41 61 683 13 13

Spielplan

Um den Spielplan monatlich per Post zu erhalten, schreiben Sie uns bitte eine → E-Mail. Für den Newsletter können Sie sich hier anmelden.

Ermässigungen

Freier Eintritt für Personen mit Aufenthaltsbewilligung N, F oder S.

Studierende der Hochschule für Musik FHNW und des Musikwissenschaftlichen Seminars der Uni Basel haben weiterhin Zutritt zum Preis von CHF 5.-.
Colourkey Mitglieder und Kinder unter 12 Jahren bezahlen CHF 10.-

Saisonabo

Preise frei wählbar: CHF 350.- / 250.- / 150.-

Im Saisonabo sind fast alle Vorstellungen in der Spielzeit 22/23 inbegriffen.

Vorteile eines Saisonabos: Mit dem Saisonabo können Sie ihr Ticket jeweils an der Abendkasse abholen und es ist keine Reservation vorab nötig. Plätze für Inhaber:innen des Saisonabos sind bis 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn reserviert.

Das Saisonabo kann an der Abendkasse bezogen werden oder → per E-Mail bestellt werden.

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
OK