Mittendrin – Angebot für Schulklassen & Lehrpersonen

Wolltest du immer schon einmal wissen, was Sounddesigner*innen machen, wie elektronische Musik funktioniert oder wie Musiker*innen eigentlich proben? Dann bist du hier genau richtig, denn hier bekommst du direkt und ‹Mittendrin› einen Einblick in musikalische Proben, Kompositions- und Arbeitsweisen.
Schüler*innen ab 16 Jahren tauchen ein in die Welt der Neuen Musik, sammeln Eindrücke, sprechen mit Komponist*innen, Musiker*innen und Klangperformer*innen und erleben diese auf der Bühne.

Kontakt und Anmeldung: per E-Mail an Victoria Bakalakos oder per Tel. +41 61 683 13 13

Preise für Schulklassen:
CHF 10.– / Euro 10.– pro Person
Schüler*innen aus BS / BL im Klassenverband:
CHF 4.– (BS) / CHF 5.– (BL), eine Begleitperson kostenlos, jede weitere Begleitperson: CHF 5.–





Anstehende Veranstaltungen:

Mo 06.09.21 • 17:00

Infoabend für Lehrpersonen

#mittendrin

Wir laden Sie, liebe Lehrer*innen, auch dieses Jahr herzlich zum Infoabend für Lehrpersonen ein, den wir mit anderen Basler Kulturinstitutionen jeweils zu Beginn der Saison veranstalten. Hier stellen wir Ihnen die Vermittlungsprogramme der Häuser quer durch alle Alterststufen vor. Dieses Jahr sind wir im neueröffneten Foyer Public des Theater Basels zu Gast. Der Infoabend mit Apéro findet am 6. September von 17.00 bis 19.00 statt. Wir freuen uns auf ihren Besuch! Anmelden direkt bei Victoria Bakalakos, vbakalakos@garedunord.ch


So 07.11.21 • 18:00

«Das Matterhorn – ein Immigrant aus Afrika»

#whatisHome #injustice #blm

Die Aufgabe der Kunst war und ist es, Ungerechtigkeiten aufzuzeigen und die Öffentlichkeit für die Probleme und Geschichten von Flüchtlingen zu sensibilisieren. Migrant*innen stehen in dieser Performance mit auf der Bühne und bringen ihre Erinnerungen zum Klingen. Wann muss Kunst politisch sein und was hat Afrika mit dem Matterhorn zu tun? Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Dominik Dolega und anderen Produktionsbeteiligten diskutieren wir diese Themen.


Fr 19.11.21 • 20:00

«Le grand Plongeon»

#sunkencity #fearofaction #meaningoflife #videoopera

Kann man etwas suchen, was gar nicht existiert? Basierend auf dem Mythos rund um die versunkene Stadt ‹Atlantis› geht das Kollektiv International Totem den Fragen nach, was einem Leben eine Bestimmung gibt und wann eine Ahnung zu einem Lebensinhalt wird. Zusammen mit den Produktionsbeteiligten diskutieren wir über diese multimediale Video-Oper.
Musik: Kollektiv International Totem’s Transkription von Peter Eötvös’ «Atlantis» (1995)
von Peter Eötvös


Mi 05.01.22 • 20:00

«Wildern»

#Einsamkeit #overwhelmed #waskannichtun

Wie stehe ich als Individuum zu den übergrossen Themen wie Globalisierung oder der aktuellen ökologischen Krise? Rückzug oder Flucht nach vorne? Diese hochaktuellen Themen besprechen
wir mit der Regisseurin dieses installativen Musiktheaters Astride Schlaefli und der Sängerin
und Performerin Vera Kardos.
Musik: Henryk Gorecki, Arvo Pärt, Dmitri Schostakowitsch, Astride Schlaefli, Armelle Scholl
und Anna Trauffer


Do 07.04.22 • 20:00

«Ä schöne Buep seit adjö»

#whatislove? #binichIch? #byebyelove #Wehklagen

Ein junger Mann trauert um seinen Geliebten, der bei den Zürcher Jugendunruhen von der Polizei erschossen wurde. Die Totenklage zeigt den jungen Mann, der sowohl sein Coming-out als auch die Politisierung an der Seite des älteren Freundes erlebt hat in all seiner Verletzlichkeit. Wie finde ich zu mir selbst? Ursina Greuel und ihr Team stehen Rede und Antwort rund um Themen des Erwachsenwerdens.
Musik: nach Motiven von Chick Coreas «Children’s Songs»


Di 12.04.22 • 20:00

«Ich habe genug»

#letgo #whatmeansDeath #IstheEndtheEnd?

Rund um die Kantate «Ich habe genug» von Johann Sebastian Bach setzt sich das Team vom Theater Marie mit den grossen Themen Todessehnsucht, Loslassen, Abschiednehmen und dem Feiern der Endlichkeit auseinander. Der Komponist und Cellist Bo Wiget wird die Musik von Bach interpretierend umkomponieren und so einen neuen Zugang zu diesem Urwerk der Musikgeschichte schaffen.
Musik: Johann Sebastian Bach, Bo Wiget


Mi 20.04. / Do 21.04.22 • je 20:00

«Die Beelzebub Sonate»

#GutOderBoese #FaustimSack #Drama

Wir verlegen den Fauststoff in die Musikwelt. Die Hölle wird darin zum bizarren Nachtclub und der Teufel selbst verzweifelt an seiner Unfähigkeit, ein Künstler zu sein. Wie kann man heute frische Kunst erzeugen? Worin unterscheiden sich Gut und Böse eigentlich in der aktuellen Zeit? Wir fragen, wer oder was denn der eigentliche Teufel ist und lassen uns in eine groteske Nachtclub-Hölle entführen, wo wir auf den zweifelnden Beelzebub höchstpersönlich treffen.
Musik: Aleksander Gabrys


Mo 09.05.22 • 20:00 / Di 10.05.22 • 17:00 & 20:00

«Revox – A Tale of Phantoms»

#WhatIsNoise #history #discovery

Was sieht man, wenn man nur hört? Wie geht Theater ohne Darsteller*innen? Wir diskutieren mit der Regisseurin Astride Schlaefli, die uns mit ihrem 3D-Hörspiel auf eine Zeitreise nimmt, um das Leben des grössten Toningenieurs der Filmgeschichte, Paul Stiller, zu entdecken.
Musik: Astride Schlaefli, Anna Trauffer, Charles Ives, Duke Ellington, Art Tatum und Dmitri Shostakowitsch


Fr 20.05.22 • 20:00

«Antigone Exp. N°2»

#Verantwortung #Rebellion #Demo #Heldinnen

Wie lassen wir uns von Massenbewegungen beeinflussen? Wie rebellisch bin ich? Dies diskutieren wir mit den Produktionsbeteiligten rund um die mythologische Figur Antigone, die Ikone des zivilen Ungehorsams. In der Vorstellung «Antigone Exp. N°2» wird das Publikum via Smartphone-App eingeladen, sich frei zu bewegen oder eine*r bestimmten Protagonist*in zu folgen. So erlebt
jede*r Zuschauer*in die Performance unterschiedlich.
Musik: Tommaso Traetta



WEITERE VERMITTLUNGSFORMATE:


«Klassenzimmer-Zoom»

Not macht erfinderisch! Wir haben die Corona-Zeit genutzt, unsere digitalen Fühler auszustrecken und haben ein neues Vermittlungs-Format mit dem Namen «Klassenzimmer-Zoom» erfunden. Musiker*innen erzählen in einer Schulstunde direkt und unverblümt von ihrem Alltag in Zeiten von Corona und darüber hinaus. Wie erging es den freischaffenden Musiker*innen, wie hat sich ihr Beruf durch Corona verändert und was sind die Zukunftsaussichten. Dieses Format ist individuell gestalt- und buchbar. Wir freuen uns auf viele Interessierte


Mo 28.02.– Fr 04.03.22

«Blow Bow Beat – Klangmobil»

Ein Ferienworkshop für Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren
Zum ersten Mal bieten wir, in Zusammenarbeit mit dem K_Werk und der Musikschule Basel, einen einwöchigen Ferien-Workshop an: Wie klingt eine Wassertrommel? Wie spiele ich eine Ballontrompete? Wir blasen, streichen und schlagen selbstgebaute Klangobjekte und musizieren zusammen als Ensemble. Wir lernen gemeinsam zu komponieren und vertonen einen speziell für uns produzierten Animationsfilm. Diesen Soundtrack spielen wir live zum Film im Gare du Nord und präsentieren unsere Klangobjekte dem Publikum. Es sind keine musikalischen Kenntnisse erforderlich.
Anmeldung und weitere Informationen: garedunord.ch


Ab April 22

«Velodie»

Ein partizipatives Vermittlungsprojekt im öffentlichen Raum von und im Gare du Nord
Kannst du Velo fahren und interessierst dich für das Thema Leistungsgesellschaft und mögliche Alternativen dazu? Experimentierst du gerne mit Klang oder möchtest du wissen, wie ein Velo klingt? Dann mach mit! Im generationenübergreifenden, partizipativen Musiktheater-Projekt «Velodie» sammeln wir in fünf Wochenend-Workshops auf gemeinsamen Velotouren Klang- und Textmaterial. Danach folgt ein zweiwöchiger kollektiver Musizier- und Kompositionsprozess, der mit vier Vorstellungen im Gare du Nord abgeschlossen wird. Begleitet und unterstützt werden wir vom jungen innovativen Theaterkollektiv fachbetrieb rita grechen, der Choreographin Béatrice Goetz und der integrativen Fahrradwerkstatt Zweifach. Willkommen sind alle, die gerne Velo fahren!
Projektbeginn April 22 und Vorstellungen 09.–12.06.22
Weitere Informationen ab Herbst 21: garedunord.ch; Anmeldung & Fragen: Victoria Bakalakos
Unterstützt von Swisslos-Fonds Basel-Stadt


Mi 23.03. / Mo 11.04.22

Weiterbildung für Lehrpersonen

Tischgespräch Neue Musik

Sie lernen, Neue Musik bzw. Neues Musiktheater differenziert wahrzunehmen, Ihre Schulklasse auf eine Vorstellung vorzubereiten und die Erlebnisse in der Klasse nachzubereiten. Exemplarisch besuchen wir zwei Produktionen im Gare du Nord. Wir führen Gespräche mit Komponist*innen und Produktionsbeteiligten, entwickeln Fragestellungen zur Vermittlung zeitgenössischer Musik in all ihren Facetten, und erlangen Sicherheit für die Vor- und Nachbereitung eines Konzertbesuches mit der Schulklasse.

Mi 23.03.22 Ensemble Interface (Ensemble der Saison)
Mo 11.04.22 «Ich habe genug», Bach-Projekt des Theater Marie (Zürich)

Leitung: Bettina Berger (Flötistin Ensemble Proton Bern & Mitgründerin Ensemble Interface)
Kosten: CHF 100.– inkl. Konzertbillette und 1 Getränk /Abend
Anmeldung erforderlich bei Victoria Bakalakos
Auf Wunsch erhalten Lehrpersonen eine Weiterbildungsbescheinigung des PZ.BS, Weiterbildung und Beratung für Schulen BS.

August 2021

  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Event Sitemap