Eintritt frei
Anmeldung bitte bis 20. September an info@sonart.swiss

SON'18 – SONART Netzwerkanlass

Netzwerkanlass von SONART – Musikschaffende Schweiz

Alle Mitglieder aus den drei musikalischen Genres und weitere interessierte Musikschaffende sind zu SON’18, dem Netzwerkanlass zeitgenössische Musik, herzlich eingeladen.

Ausgehend vom zeitgenössischen Musikschaffen werden Themen und Anliegen verhandelt, die Musikschaffende aller musikalischen Genres gleichermassen betreffen.

Das Netzwerktreffen steht im Zeichen des Austauschs über folgende Themen:

Umgang mit den eigenen Dokumenten unter konservatorischen Aspekten
Erfahrenene Fachleuten wie Michèle NoirjeanLinder (Paul Sacher-Stiftung) und Martina Wohlthat (Vera Oeri Bibliothek der Musik-Akademie Basel), die sich täglich mit analogen und digitalen Dokumenten sowie Tonträgern von MusikerInnen und KomponistInnen beschäftigen geben Tipps für eine sachgerechte Aufbewahrung und Rubrizierung von Tonträgern, Partituren, digitalen Dokumenten, Korrespondenz usw. und beleuchten Fragen wie z.B.: Soll ich nur das Endprodukt aufbewahren oder auch meine Skizzen? Was kann ich für Vorkehrungen treffen, damit meine Nachkommen ohne grössere Probleme mit meinem künstlerischen Nachlass umzugehen wissen, auch wenn sie keine Kenner sind?

Möglichkeiten und Chancen von SONART für die Mitglieder im Bereich zeitgenössische und experimentelle Musik?
Der Komponist und erfahrene Musikpolitiker Xavier Dayer leitet ein Podiumsgespräch mit Marianne Doran, Antoine Fachard, Daniel Fueter, Jeannine Hirzel und Nemanja Radivojcevic.

Zwei Konzerte mit Uraufführung umrahmen den Anlass

Das erste Konzert der zwei Preisträgerinnen des Concours Nicati 2017, HannaH Walter (Violine) und Miao Zhao (Klarinette), steht unter dem Motto «Les ruines circulaires». Die beiden jungen Spezialistinnen deuten Tristan Murails (*1947) Werk: Les Ruines circulaires (2006) in Kombination mit elektronischer Erweiterung der Instrumente, Multimedia, Improvisation und Performance.

Das spektakuläre Kukuruz Quartett mit Simone Keller, Philip Bartels, Duri Collenberg und Lukas Rickli zeigt am zweiten Konzert neue Stücke von Lara Stanic und Simone Keller in Kombination mit Werken des erst jüngst wiederentdeckten New Yorker Minimal-Pioniers Julius Eastman. Lara Stanic setzt sich in ihrer Komposition Nachhall II mit dem physischen und performativen Charakter von Eastmans Klavierquartetten auseinander. Der «political impact» des Afroamerikaners Eastman steht hingegen im Zentrum des Stückes von Simone Keller: ENOUGH OF Trump ALready!!.

Anschliessend lädt SONART ein zum gemeinsamen Apéro und geselligen Zusammensein ein.

Programm
ab 13:00: Öffnung Café und Bar

14:00: Was bleibt: Papier, Tinte, Festplatte oder Cloud? Zum Fortleben unserer handschriftlichen, digitalen und audiovisuellen Dokumente, Noten, Texte und Tonträger
Zweisprachige Lecture französisch und deutsch: Michèle Noirjean (Paul-Sacher-Stiftung) und Martina Wohlthat (Vera Oeri Bibliothek Basel)

ca. 15:00: Pause

15:30: Kurzrezital Shuyue Zhao (Klarinette) & Hannah Walter (Violine) Preisträgerinnen Concours Nicati 2017

16:30: Pause

17:00: Was kann Sonart? Und was nicht?
Panel und Publikumsdiskussion zu den Perspektiven von Sonart im Bereich Gegenwartsmusik, Moderation: Xavier Dayer, Komponist

ca. 18:00: Pause

18:30: Kurzrezital Kukuruz Piano-Quartett, Werke von Julius Eastman, Simone Keller, Uraufführung von Lara Stanic

ab ca 19:30: Apéro, offeriert von Sonart

Anmeldung bitte bis 20. September an info@sonart.swiss
Eintritt frei/ Kollekte

Alle Termine

Sa 29.09.18 13:00

Zum Spielplan

September 2018

  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
Event Sitemap