Musiktheaterformen

«Revox – A Tale of Phantoms» – Collectif barbare

Paul Stiller, noch heute bloss einer Minderheit von Filmfans bekannt, prägte als Tontechniker über fünfzig Jahre die Klang- und Geräuschkulisse Hollywoods. Unaufgeklärt bis heute ist das mysteriöse Verschwinden seiner Frau, das 1954 die Zeitungen füllte. Anlässlich einer Stiller-Retrospektive in Los Angeles erhielt das Schweizer „Collectif barbare“ 2016 die Genehmigung zur Sichtung von Dokumenten aus Stillers Nachlass. Es gelangte dabei zu Einsichten, die zu neuem Denken in diesem Kriminalfall zwingen.
REVOX ist ein musiktheatraler Film Noir. Das Publikum trägt Kopfhörer. Die Aufführung spielt mit der Tontäuschung binauraler Mikrofone. Zu Leben erwacht dabei das hollywoodwürdige Set von Stillers detailliert ausgestaltetem Arbeitszimmer. Und wie es weder Stiller noch seine Retrospektive in Los Angeles je gab, sind es Phantome nur, die die Bühne bevölkern. Eine hintergründige und in jedem Moment verblüffende Auseinandersetzung mit Körperlichkeit des Theaters und mit heutiger Verflüchtigung des Körperlichen im virtuellem Raum.

Mit: Astride Schlaefli ( Konzept, Text, Regie), Christian Kuntner (Ton, Bühne), Michael Omlin (Licht), David Merz (Maschinen), Natania Prezant, Fabienne Naegeli (Dramaturgie), Anna Trauffer, Astride Schlaefli (Musik, Arrangements)
Mit Stimmen von: Isabelle Menke (Erzählung) und Irina Ungureanu (Sopran)

Mit freundlicher Beteiligung von: Eva M. K. Keller, Barbara, Holliger, Eqbal Nabizada, Zoë Suter, Noah Suter und Bernhard Wagner

Text: Roland Quitt

© zVg

© zVg

© zVg

© zVg

© zVg

© zVg

Alle Termine

Mo 09.05.22 20:00

Di 10.05.22 17:00

Di 10.05.22 20:00

Zum Spielplan

Event Sitemap