Von Zeit zu Zeit


Musikalische Gedankengänge zwischen Mittelalter und Gegenwart

Die Reihe «Von Zeit zu Zeit» widmet sich dem Spannungsfeld zwischen Alter und Neuer Musik. Auf der Reise durch die Jahrhunderte kreieren die Ensembles erstaunliche musikalische Zusammenhänge – lassen Sie sich überraschen.



Kommende Veranstaltungen

Mi 20. / Fr 22. / Sa 23. / So 24. / Mo 25.10.21 - je 20:00 • ca. 2 Stunden, inkl. Pause

«Senza Ora» – Ein unendlicher Klangraum

Wohin geht die Musik? Zum Auftakt der Jubiläums-Saison des Gare du Nord und seines 20-jährigen
Bestehens beleuchtet das Musiktheater-Projekt «Senza Ora» den Wesenskern der Musik: ihre Flüchtigkeit. Der Abend verbindet Werke der Alten Musik von Komponisten wie Johann Sebastian Bach und Francesco Cavalli mit Werken von Bruno Maderna, Uraufführungen von Caspar Johannes Walter und Elnaz Seyedi und stellt die typischen Kategorien von Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart in Frage.

Mit: Jürg Henneberger (Musikalische Leitung), Johannes Keller (Arciorgano/Musikalische Leitung
Alte Musik), Désirée Meiser (Regie/Konzept) u.v.m.

Programm: Werke von Johann Sebastian Bach, Francesco Cavalli, Bruno Maderna, Caspar Johannes Walter (UA) und Elnaz Seyedi (UA), Leo Hofmann


Di 07.12. & Mi 08.12.21 je 20:00

«Un Renversement - von Don Giovanni» – La CageIIProfondo

Wie geht man mit einem alten Meisterwerk um, das angesichts aktueller Ethikmassstäbe inakzeptabel ist? ‹Un Renversement› geht der bildhauerischen Idee des Kippens nach – des Umstürzens, der Umkehrung von Objekten, Werten, Harmonien und Körpern, um die Frage der Moral in der Kunst zu untersuchen.

Mit: Aliénor Dauchez (Regie), Marta Zapparoli (Komposition), Johannes Keller (Musikalische Leitung/Cembalo), Michael Kleine (Bühnenbild/Kostüm), Bastian Zimmermann (Dramaturgie), Michiko Takahashi (Sopran), Thorbjörn Björnsson (Bariton), Anna Fusek (Klavier/Synthesizer), Marta Zapparoli (Live-Elektronik), Margaux Robin (Tonregie)


Di 11.01.22 – 20:00 • ca. 1 Stunde

«Illuminationen Nr. 5» – Johannes Keller, Michael Kleine

Das ‹Arciorgano› ist die Rekonstruktion einer von Nicola Vicentino im 16. Jahrhundert entwickelten Orgel mit 31 Tasten pro Oktave. Der Künstler Michael Kleine und der Musiker Johannes Keller untersuchen neue Anwendungsmöglichkeiten des Instruments. Gemeinsam inszenieren sie ein Solo für das ‹Arciorgano›.

Mit: Michael Kleine (Konzept/Gestaltung), Johannes Keller (Musik/Programmierung)


Do 19.05. & Fr 20.05.22 - je 20:00

«Antigone Exp. N°2»  – AGORA und LUX:NM

Sophokles’ Antigone als Ikone des zivilen Ungehorsams lässt das Publikum in ihre facettenreiche Geschichte eintauchen: Die Zuschauer*innen werden Teil einer ‹Augmented-Reality-Erfahrung›, in der das Verhältnis von Individuum und Gemeinschaft immer wieder neu verhandelt wird.

Mit: Lisa Tatin (Antigone), Joshua Stewart (Kreon), Cie. AGORA, Maxine Devaud (Produktionsleitung); pourChoeur (Chor), Ensemble LUX:NM:, Bastien Genoux und Robert-Jan Lacombe (Kamera)

Programm: Werke von Ensemble LUX:NM, Tommaso Traetta/Barbara Strozzi, Markus Syperek


Mo 11.04. & Di 12.04.22 - je 20:00

«Ich habe genug» – Theater Marie

Die Kantate Nr. 82 ‹Ich habe genug› von Johann Sebastian Bach steht im Mittelpunkt dieses Abends. Das Ensemble bestehend aus drei Schauspielerinnen und vier Musikerinnen umkreist mit Musik von Johann Sebastian Bach das Thema des Aufhörens. Wir probieren aus, wie es sich anfühlt, ‹Ich habe genug› zu sagen.

Mit: Bo Wiget (Musikalische Leitung/Cello), Simone Keller (Klavier), Lena Kiepenheuer (Sopran), N.N. (Violine), Eva Brunner (Schauspiel), Herwig Ursin (Schauspiel), Michael Wolf (Schauspiel), Olivier Keller (Regie), Patric Bachmann (Dramaturgie), Tatjana Kautsch (Kostüme), Andreas Bächli (Szenografie)

Event Sitemap