Fokus Romandie – «trois fois trois» et voisins!

Wir freuen uns auf die zweite Edition unserer Konzertreihe «Fokus Romandie – 3 x 3». Unbekannte Nachbarn? Das wollen wir ändern! Über drei Spielzeiten richten wir unseren Fokus auf die zeitgenössische Musikszene der Westschweiz und hören zudem über die Grenze hinweg nach Frankreich. In «trois fois trois» holen wir Ensembles der Westschweizer Musikszene nach Basel – um den ‹Röstigraben› musikalisch zu überwinden. Begleitend zu den drei jeweils ausgewählten Ensembles aus der Romandie präsentieren wir auch Konzerte von unseren französischen Voisins.


Kommende Veranstaltungen


Mi 03.11.21 – 20:00

«Walking Venezia» – ensemBle baBel (Lausanne)

2017 wurde der französische Pavillon an der Biennale Venedig für drei Tage in ein Tonstudio verwandelt. Musiker*innen waren eingeladen, zu spielen, zu üben und aufzunehmen. Aus vielen Stunden Aufnahmematerial hat das ensemBle baBel eine interaktive App entwickelt und bringt dieses Hörerlebnis nun als interaktives Live-Konzert nach Basel.

Mit: ensemBle Babel


Mi 23.02.22 – 20:00

«The Love Letters?» & «Fabulae» – Ensemble Vortex (Genf)

«The Love Letters?»
Was haben Liebesbriefe für einen Wert, die von Algorithmen generiert werden können? Zwei Darsteller*innen stehen sich vor ihren Computern gegenüber. Bewegung und Mimik werden verfolgt, erkannt und in ein Steuersignal umgewandelt.

«Fabulae»
In «Fabulae» liest der Schriftsteller Emmanuel Adely die Grimmschen Märchen neu. Ihr Inhalt wird umgeschrieben und neu zusammengefügt. Die Bühne ist als dramatisches Objekt konzipiert, Video, Licht und elektronischer Sound sind ebenso Akteurinnen wie die Musikerinnen und Darsteller*innen.

Mit: Ensemble Vortex
Programm: Daniel Zea (1976): «The Love Letters?» (2018); Fernando Garnero (1976): «Fabulae» (2016)


Do 28.04.22 – 20:00

«Indicible – Les trois Langues» – Le trio d’Argent (Paris)

«Indicible» ist eine Erkundungsreise dessen, was man nicht sagen, aber hören kann. Inspiriert vom Märchen ‹Die drei Sprachen› der Gebrüder Grimm bildet die Natur als enorme Inspirationskraft für den stimmlichen Ausdruck ein Grundmotiv des Abends.

Mit: Le Trio d'Argent, Diana Syrse (Gesang/Komposition), Gualtierro Dazzi (Komposition), Andreas Eduardo Frank (Komposition), Bruno Letort (Komposition)


Di 14.06.22 – 20:00

«Sideshow» – Nouvel Ensemble Contemporain (Genf)

«Sideshow» ist eine groteske Meditation über die Welt der Unterhaltung und das bislang grösste und spektakulärste Werk des amerikanischen Komponisten Steven Kazuo Takasugi. Als textlicher ‹basso continuo› fungieren Aphorismen des Wiener Satirikers Karl Kraus und geben dem Spektakel auch im Wort die nötige Schärfe.

Mit: Nouvel Ensemble Contemporain, Steven Takasugi (Musik/Regie), Pablo Weber (Lichtdesign), Thierry Simonot (Tontechnik)

Programm: Steven Kazuo Takasugi (*1960): «Sideshow» (neue Fassung, 2020)




Event Sitemap