«PROTEX–VORTON» – ensemble proton bern

Eine Koproduktion mit Ensemble Vortex

Was passiert, wenn man kleine Teile (Protonen) in einen Strudel (Vortex) hineinwirft? Was kommt zum Vorschein, wenn man den Strudel auf seine kleinsten Teile untersucht? Gibt das ein PROTEX oder doch eher ein VORTON? Mit ihrer ersten grossen Koproduktion überwinden die Ensembles proton bern und Vortex Genf den Röstigraben. Sie haben drei Kompositionsaufträge an Michel Roth, Fernando Garnero und Arturo Corrales vergeben, die sie gemeinsam uraufführen. Die Ensembles bringen jeweils ihre Eigenheiten und Spezialitäten mit. Sie vereinen ihr Interesse für multidisziplinäre Arbeit, die Verbindung von akustischen, instrumentalen Tönen mit elektronischen Klängen aus Lautsprechern, für die Veschmelzung und aber auch die Trennung elektronischer und instrumentaler Musik.

ensemble proton bern: Matthias Kuhn (Dirigent), Bettina Berger (Flöte), Martin Bliggenstorfer (Lupophon), Andrea Nagy (Klarinette), Elise Jacoberger (Kontraforte), Vera Schnider (Harfe), Samuel Fried (Klavier), Maximilian Haft (Violine), Jan-Filip Tupa (Violoncello)

Ensemble Vortex: Anne Gillot (Bassklarinette/Blockflöte), Rada Hadjikostova-Schleuter (Violine), Patrick Schleuter (Bratsche), Aurélien Ferrette (Violoncello), Jocelyne Rudasigwa (Kontrabass), Emilio Guim (E-Gitarre), Jeanne Larouturou (Perkussion), Arturo Corrales (Elektronik), Fernando Garnero (Elektronik), Daniel Zea (Klangregie, Elektronik)

Programm: Michel Roth (1976): «pod» für zwei Ensembles und Elektronik (2017, UA); Arturo Corrales (1973): Neues Werk (2017, UA) für Ensemble und Elektronik; Fernando Garnero (*1976): «Junkspace» (2017, UA) für verstärktes Ensemble, Transducer und Objekte

www.ensembleproton.ch
www.ensemblevortex.com

«PROTEX–VORTON», Foto: zVg

Alle Termine

Di 31.10.17 20:00

Tickets kaufen
Reservation

Preise
30.– Vollpreis
20.– AHV/IV/Stud.
15.– Colourkey/Kulturlegi

Zum Spielplan

Event Sitemap