«Carte Blanche für Martin Jaggi» – Mondrian Ensemble

 Foto: © Arturo Fuentes
Foto: © Arturo Fuentes

Das Mondrian Ensemble überantwortet dem Schweizer Komponisten und Cellisten Martin Jaggi, der als Gründungsmitglied mit der Arbeit des Ensembles sehr vertraut ist, die Ausgestaltung eines Konzertprogramms. Neben der Uraufführung seines neuen Werkes für Violine, Viola, Violoncello und Klavier in drei Sätzen sowie seinem Streichtrio «Acheb» kommen mit Xenakis, Feldman und Guerrero Marín Vorbilder Jaggis aus dem 20. Jahrhundert zu Gehör. Verbindende Elemente sind dabei die Klangfarbenunterschiede der Instrumente, das Verhältnis von Klang und Stille sowie Dinge, die ausserhalb der Musik liegen: Architektur, Malerei oder Naturerscheinungen, die zum Komponieren anregen, und in Musik transformiert in den Werken selbst wieder aufscheinen.

Mit: Ivana Pristasová (Violine), Petra Ackermann (Viola), Karolina Öhman (Cello), Tamriko Kordzaia (Klavier)

Programm: Martin Jaggi (*1978): Neues Werk in drei Sätzen für Violine, Viola, Violoncello und Klavier (UA 2017), «Acheb» für Streichtrio (2000–2001); Morton Feldman (1926–1987): «Vertical Thoughts 4» für Klavier solo (1963), «Four Instru- ments» für Klavierquartett (1975); Iannis Xenakis (1922–2001): «Paille in the wind» für Violoncello und Klavier (1992), «Dikhthas» für Violine und Klavier (1979); Francisco Guerrero Marín (1951–1997): «Zayin III» für Streichtrio (1989)

Das Konzert wird von SRF2 Kultur aufgenommen.

www.mondrianensemble.ch
www.martinjaggi.ch

 Foto: © Arturo Fuentes
Foto: © Arturo Fuentes

Alle Termine

Fr 09.06.17 20:00
ca. 90 Minuten
inkl. Pause

Zum Spielplan

Event Sitemap