Was ist Gare du Nord?

Gare du Nord ist ein kuratierter Produktions- und Aufführungsort für die Schweizer und internationale zeitgenössische Musikszene. In rund 100 Veranstaltungen pro Saison präsentieren junge und erfahrene Profimusiker*innen, Komponist*innen und Sänger*innen unterschiedlichste Abende mit komponierter, improvisierter Musik, Musiktheater und Klanginstallationen. Gare du Nord bietet ein breites Spektrum von zeitgenössischer Kammermusik über elektronische Musik bis hin zu interdisziplinären performativen Formaten. Auch steht Gare du Nord Musiktheaterschaffendenden sowie Ensembles, wie zum Beispiel dem Ensemble Phoenix Basel, als Kreationsort zur Verfügung.

Die Bar du Nord, im ehemaligen Zweitklassbuffet des Badischen Bahnhofs lädt mit ihrem denkmalgeschütztem Charme vergangener Zeiten vor und nach den Veranstaltungen zum Verweilen, Entspannen, Diskutieren und Geniessen ein. Sie bietet einen wichtigen Rahmen für Gespräche, Austausch und Networking unter den Künstler*innen und Veranstalter*innen. Zahlreiche neue Projekte, Ideen und Kooperationen sind in der Bar du Nord entstanden. Durch ihre grosse Gastlichkeit ist sie ausserdem sehr zugänglich für verschiedenste Publika und bietet einem breiten Publikum Raum für Privatanlässe, Firmenfeiern oder Tagungen. Fussballfans erleben regelmässig heisse Fussballmatches auf Grossleinwand.

Die Geschichte des Gare du Nord

Gare du Nord, der Bahnhof für Neue Musik ist ein Kulturort für undogmatische und spielerische Begegnungen mit zeitgenössischer Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Von der Eröffnung im Februar 2002 bis Juli 2008 nahmen die Schauspielerin, Sängerin und langjährige Initiantin des Projektes Désirée Meiser und die Dramaturgin Ute Haferburg (zugleich Geschäftsführung) die Künstlerische Leitung gemeinsam wahr. Seit der Spielzeit 2008/2009 wurde die gemeinsame Leitung aufgeteilt in eine Künstlerische Leitung (Désirée Meiser) und eine Geschäftsführung (bis 2019 Ursula Freiburghaus, ab 2020 Johanna Schweizer). Gemeinsam mit einem siebenköpfigen Team realisieren sie das saisonale Konzertprogramm.

Der Badische Bahnhof, der deutsch-schweizerische Grenzbahnhof, der 1913 von Karl Moser erbaut wurde, liegt im Norden von Basel. Die Räume des ehemaligen Restaurationsbetriebs sind heute die Heimat des Gare du Nord. Die beiden denkmalgeschützten ehemaligen Buffet-Räume erster und zweiter Klasse haben sich in kurzer Zeit als beliebter Treffpunkt für musikalische Expeditionen und «Grenz-Erfahrungen» etabliert.

© Alexa Früh

© Alexa Früh

Event Sitemap