Musiktheaterformen

«Die Jeinsager» – mehrblick&ton

Das Musiktheater «Die Jeinsager» fragt nach Entscheidungen und Opferbereitschaft in Zeiten des Ausnahmezustandes. Folie dafür ist die Schuloper «Der Jasager» von Brecht/Weill, in der der «grosse Brauch» einer reisenden Gesellschaft thematisiert wird, wonach ein krankes Mitglied den Berg hinab gestürzt werden muss, damit die gesunde Gesellschaft weiterreisen kann.

Vor der Corona-Pandemie konzipiert und geprobt, wurde das Stück 2020 von der Realität überholt und daraufhin mehrfach inhaltlich überarbeitet. So erfahren Fragen nach individuellen und gesellschaftlichen Entscheidungsmechanismen nun auch durch das aktuelle Kriegsgeschehen auf dramatische Weise eine neue Wertigkeit: Wieviel Informationen sind nötig, um eine Entscheidung zu treffen? Wer ist relevant und in welchem System ? Und wieviel Ambivalenz sind wir bereit auszuhalten?

«Die Jeinsager» positionieren sich mit Arien, Texten und musikalischen Interventionen zu den Fragen im Spannungsfeld von Ja, Nein und Jein und weiten ihr Stück zu einem multimedialen Theaterabend aus, der unsere ganz persönliche Haltung hinterfragt.

Mit: mehrblick&ton: Wolfgang Heiniger (Konzept/Texte/Komposition), Therese Schmidt (Konzept/ Texte/Regie/Performance); Gary Berger (Klangregie Lautsprecherorchester); Hsuan Huang (Bühne/Kostüme); Jonas Sulzer (Video); Konrad Dietze (Licht), Änne-Marthe Kühn (Produktions-leitung/Dramaturgie); Robert Koller, Christoph Waltle, Martina Mutzner (Gesang/Performance); Lara Liechti, Ruben Banzer, Julia Siegwart, Elena Dietrich, Timothy Löw, Tobias Wurmehl (Chor); Aline Staskowiak (Stimme); Tatiana Touliankina, Gracia Steinemann (Klavier/E-Orgel/E-Piano)

mehrblick & ton: Im Musiktheaterkollektiv mehrblick&ton arbeiten Wolfgang Heiniger als Komponist und Autor sowie Therese Schmidt als Autorin und Regisseurin in Kollaboration mit verschiedenen Künstler*innen.
Ihr performatives Musiktheater basiert auf literarischen, musikalischen und diskursiven Vorlagen und verbindet unterschiedliche theatrale Zugänge zu einem eigenen Sprach- und Klangkosmos. Wichtiger Bestandteil ist das Lautsprecherorchester – ein Sammelsurium unterschiedlichster Klangwandler, die die Klänge im Raum aufblühen lassen und den Klängen selbst einen Körper geben. Bisher entstanden «Moby_D. Eine Männermelancholie/ Ein deutscher Wal» (2016, Basel, Berlin, Dresden), «Chthuluzän is calling_Berichte aus der Zukunft» (Berlin, Chur, 2021) und nun nach mehreren Anläufen und Transformationen «Die Jeinsager» (Basel, 2020-2022ff.).

Video Jonas Sulzer

Video Jonas Sulzer

© zVg

© zVg






Alle Termine

Di 15.03.22 20:00
ca. 70 Minuten
ohne Pause

Mi 16.03.22 20:00
ca. 70 Minuten
ohne Pause

Do 17.03.22 20:00
ca. 70 Minuten
ohne Pause

Zum Spielplan

Event Sitemap