Schwerpunkt Later Born, Musiktheaterformen

«Alles klappt» – Schweizer Erstaufführung

Musiktheater von Ondřej Adámek und Katharina Schmitt

Während einer Betriebsfeier im Archiv ergreifen Gegenstände Besitz von den Archivaren; sie beginnen, mit fremden Stimmen ihre Geschichten zu erzählen. Andenken ist Privatsache und will immer wieder belebt werden. Das Musiktheater «Alles klappt» basiert auf Archivmaterial des Jüdischen Museums in Prag, einem von Ondřej Adámeks Grossvater mitgestalteten Treuhandkatalog, sowie auf Briefen und Postkarten, die dem Nachlass der Familie Adámek angehören. Ondřej Adámek komponiert Wort für Wort, Phonem für Phonem musikalische Gesten zwischen Flüstern, rhythmischem Sprechen, Schreien und Singen. Das Vergangene ist nicht tot, es ist nicht einmal vergangen.

Besetzung:
Olga Siemieńczuk (Sopran), Thérèse Wincent (Sopran), Landy Andriamboavonjy (Sopran), Steve Zheng (Tenor), Dominic Kraemer (Bariton), Tobias Müller-Kopp (Bariton), Jeanne Larrouturou (Percussion), Miguel Ángel García Martín (Percussion)
Komposition und Musikalische Leitung: Ondřej Adámek, Libretto und Regie: Katharina Schmitt, Bühne und Kostüme: Patricia Talacko, Dramaturgie: Götz Leineweber

Samstag 19. Oktober
19:00 Einführung mit Katharina Schmitt
20:00 Premiere
Im Anschluss Podium mit Prof. Dr. Erik Petry (Zentrum für Jüdische Studien)

Sonntag 20. Oktober
19:00 Einführung mit Katharina Schmitt
20:00 2. Vorstellung
Im Anschluss «Pot au feu – Suppe und Gespräch» mit Désirée Meiser und Dr. Shifra Kuperman (Zentrum für Jüdische Studien)

«Alles klappt» ist ein Kompositions- und Librettoauftrag der Landeshauptstadt München zur Münchener Biennale, finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung.
Produktion der Münchener Biennale in Kooperation mit dem Residenztheater München, der Theaterakademie August Everding, enoa (European Network of Opera Academies) und Gare du Nord. Unterstützt vom Creative Europe Programme der Europäischen Union. Gefördert vom deutsch-tschechischen Zukunftsfonds.
Die Aufführungen in Basel werden unterstützt vom Deutsch-Französisch-Schweizerischen Fonds für zeitgenössische Musik / Impuls neue Musik.



Die Veranstaltung ist Teil unseres Saisonschwerpunkts Later Born
Für die Veranstaltungsreihe ist eine Mehrfahrtenkarte erhätlich:
5 Veranstaltungen für CHF 125.– / 100.–
3 Veranstaltungen für CHF 70.– / 55.–
Ausgenommen sind die Ausstellungen und «Die Stadt ohne Juden».
Bestellung unter info@garedunord.ch

Alle Termine

Sa 19.10.19 20:00
ca. 75 Minuten
ohne Pause

Tickets kaufen
Reservation

So 20.10.19 20:00
ca. 75 Minuten
ohne Pause

jeweils 19 Uhr Einführung mit Katharina Schmitt

Ausverkauft!

Preise
35.– Vollpreis
30.– AHV
20.– Schüler/Studierende/ Azubi/IV/Kultur-Legi
15.– Colourkey

Ermässigungen Abendkasse
10.– Stud. Musikwiss. Uni Basel + HfM FHNW

Zum Spielplan

Event Sitemap