«Offbeat Jazz Festival» – Maciej Obara Quartet

Maciej Obara (Jahrgang 1981) hat schon vor einigen Jahren wertvolle Akzente in der Band des polnischen Trompeters Tomasz Stanko setzen können und auch mit seiner Band «Obara International» für einige Furore in seinem Heimatland gesorgt. «Three Crowns», sein zweites Album für ECM, hat der polnische Altsaxophonist Maciej Obara nach dem Trzy-Korony-Berg (Drei Kronen Berg) des südpolnischen Pieninen-Gebirgszugs genannt. Entsprechend ist auch die Performance des Quartetts, das hier neue musikalische Gipfel erklimmt. Das Album wartet mit sechs frischen Stücken des Bandleaders und faszinierenden Interpretationen zweier Werke des polnischen Komponisten Gorecki (1933-2010) auf. Bemerkenswert dabei ist, dass die Gorecki-Familie erstmalig improvisierenden Musikern für die Aufnahme seiner Werke ihren Segen gab. Maciej Obara und seine drei Mitmusiker gehen die Kompositionen mit der Intensität und dem Fokus an, die sie auch sonst in der Spitze des zeitgenössischen Jazz auszeichnen. Es ist ein wirklich besonderes Quartett mit einem vielschichtigen und detailreichen Klang, eine Allianz von höchst individuellen Instrumentalisten, die sich der Gruppenarbeit verschrieben haben und es dabei trotzdem schaffen, Raum für Selbstentfaltung zu finden. Der Stern des Quartetts ist in den zurückliegenden Jahren stetig gestiegen.

Mit: Maciej Obara (Altsaxophon); Dominik Wania (Klavier); Ole Morten Vaagan (Bass); Gard Nilssen (Schlagzeug)

Vorverkauf über:
starticket

Maciej Obara Quartet © Radoslaw Kazmierczak

Maciej Obara Quartet © Radoslaw Kazmierczak

Zum Spielplan

Event Sitemap