«Looping Journey 7» – Improvisationen zu Rausch und Delirium

Es pfeift, rattert, rauscht und klingt im Experimentallabor. SängerInnen der Jugendchöre ATempo und Vivo entwickeln Klänge inspiriert von Albert Hofmann und der Erfindung des LSD.

Mit: Andreas Schaerer (Stimmperformance), Jugendchöre Vivo & ATempo der Musikschule Basel, Regina Hui, Maria Laschinger, Beat Vögele (alle Leitung)

Diese Veranstaltung ist Teil des Vermittlungsprojekts «Looping Journey». Von April 2018 bis Mai 2019 gehen drei Basler Laienchöre gemeinsam mit den drei Schweizer StimmperformerInnen Jeannine Hirzel, Andreas Schaerer und Christian Zehnder auf eine Reise vom Kunstmuseum Basel mit verschiedene Zwischenhalten in der Stadt bis zum Gare du Nord.

Statt wie sonst nach Noten zu singen, haben sich die Chöre von der Ausstellung «Basel Short Stories. Von Erasmus bis Iris von Roten» im Kunstmuseum Basel inspirieren lassen und erarbeiten unter Leitung der StimmperformerInnen musikalische Improvisationen zu ihren Lieblingsausstellungsthemen. In einem gemeinsamen Prozess werden die Werke in Notenbildern festgehalten und sind schliesslich als Uraufführungen im Gare du Nord zu hören.
Möchten Sie die Reise mitverfolgen? Kurze Filmclips und Fotos auf loopingjourney.ch geben Einblicke in die bisherigen Stationen.

Ein Projekt von Gare du Nord in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Basel und drei Basler Chören

Mit freundlicher Unterstützung von Swisslos-Fonds Basel Stadt, Sulger-Stiftung, Pro Helvetia, UBS Kulturstiftung, Ruth und Paul Wallach Stiftung.

Andreas Schaerer Foto: FotoSolar

Andreas Schaerer Foto: FotoSolar

Alle Termine

Mi 20.02.19 18:30

Treffpunkt: Badischer Bahnhof

Eintritt frei

Ermässigungen Abendkasse
5.– Stud. Musikwiss. Uni Basel + HfM FHNW
0.– Refugees

Zum Spielplan

Event Sitemap