ABGESAGT • «Keine Zuflucht. Nirgends» – Bremer Shakespeare Company

«Keine Zuflucht nirgends» widmet sich der historischen Zeitspanne der Konferenz von Evian im Juli 1938 und der Fahrt der St. Louis ein Jahr später. 1938 debattierten in Evian 32 Staaten 10 Tage lang über das internationale Flüchtlingsproblem und die Aufnahme von Geflüchteten, da zu jenem Zeitpunkt Nazideutschland seine jüdische Bevölkerung zur Auswanderung zwang. Die Diskussion blieb leider ohne Ergebnis, die Staaten handelten nicht. Sich selbst überlassen, fahren 1939 – ein Jahr nach der gescheiterten Konferenz – mit dem Riesenschiff St. Louis in Deutschland Hunderte los, um tragischerweise nie in Havanna anzukommen. Die szenische Lesung besteht aus einer Textcollage aus diplomatischen Noten, Dekreten, Zeitungsartikeln, Reden und Tagebucheinträgen, vorgetragen vom fünfköpfigen Ensemble der Bremer Shakespeare Company.

Mit: Bremer Shakespeare Company: Simon Elias, Peter Lüchinger, Michael Meyer, Petra-Janina Schultz, Erika Spalke.

v. l. n. r. Petra-Janina Schultz, Michael Meyer, Peter Lüchinger, Simon Elias, Erika Spalke / Foto: © Marianne Menke

v. l. n. r. Petra-Janina Schultz, Michael Meyer, Peter Lüchinger, Simon Elias, Erika Spalke / Foto: © Marianne Menke

Alle Termine

Di 12.01.21 20:00

Ermässigungen Abendkasse
5.– Stud. Musikwiss. Uni Basel + HfM FHNW
0.– Refugees

Zum Spielplan

Event Sitemap